Affirmationen: ein Selbstbetrug oder eine Chance für ein glücklicheres Leben?

Hallo, meine Lieben! Wenn ihr meinen Blog länger lest, wisst ihr, dass ich eine große Anhängerin der positiven Affirmationen bin und sie selbst in meinem Leben regelmäßig benutze. Vor einiger Zeit, als ich darüber einen Instagrampost gemacht habe, stach mir ein Kommentar besonders ins Auge. Es wurde behauptet, dass Affirmationen genau das gleiche wie ein Selbstbetrug seien. Das fand ich so interessant, dass ich ziemlich lange überlegt habe was Affirmationen sind, warum manche Menschen an ihre Kraft glauben und die anderen sie belächeln. Natürlich hängt alles im Leben von eurem persönlichen Skepsisniveau ab, Affirmationen sind keine Ausnahme. Heute möchte ich meine Sicht der Dinge erläutern und warum ich Affirmationen als eine große Chance für ein besseres und glücklicheres Leben sehe.

Jeder sieht das was er sehen will

Unsere Ansichten an das Leben sind das A und O im Bereich unserer Harmonie und des Glückes mit sich selbst und der Welt. Ich weiß es zu gut, denn ich bin von Natur aus ein ziemlich skeptischer Mensch. Es mussten viele Dinge passieren, bis ich realisiert habe, dass meine Lebenseinstellung mich nicht glücklich macht und dass ich immer tiefer im Unglück und in der Selbstkritik versinke. Ich bin mir sicher, dass es vielen Menschen so geht. Ich konnte schon mehrmals am eigenen Leib spüren, dass ich Gesundheitsprobleme wegen des Stresses und der negativen Energie, die ich in mir getragen habe, hatte. Das war mein erstes Signal, dass ich in meinem Leben etwas ändern muss. Da ich glücklich und gesund leben möchte, musste ich auch meine Einstellung gegenüber allem ändern. Im Herbst letzten Jahres habe ich für mich Bücher von Louisa Hay entdeckt. So hat meine Reise zum positiven Denken und Affirmationen angefangen.

Ich habe dann zum ersten Mal Affirmationen vor dem Spiegel ausprobiert und fand es ziemlich lächerlich. Warum? Das ist einfach, es sprach meine Skepsis aus mir. Louisa Hay empfiehlt die Übung vor dem Spiegel jeden Tag sieben Tage zu machen und die eigenen Emotionen dabei gut zu bemerken. Ich habe die vorgeschlagenen Affirmationen fleißig gemacht und musste feststellen, dass meine Skepsis Stück für Stück gegangen ist. Stattdessen kam ein sanftes Lächeln auf mein Gesicht und ich fand es nicht mehr lächerlich, sondern schön und hilfreich sich besser zu akzeptieren, zu verstehen, dass man glücklich ist und viel im Leben hat. Seit mehr als vier Monaten spreche ich Affirmationen fast jeden Morgen vor dem Spiegel und fühle mich besser und glücklicher, nicht weil sie wie ein Zauber die Welt verändern, sondern weil sie meine Denkweise und die Ansichten darauf verändern.

 

 

Manche Menschen finden Affirmationen lächerlich oder sogar dumm aus dem Grund, dass sie in ihrer Skepsis zu tief stecken und noch nicht bereit sind, etwas im Leben zu ändern. Wenn man seine Sicht der Dinge ändert, ändert sich auch die eigene Welt. Das sage ich aus eigener Erfahrung und ich weiß, dass es nicht einfach ist, sich auf die schönen Sachen im Leben zu konzentrieren, wenn um uns herum so viel Stress herrscht. Doch tatsächlich sieht man nur das, was man sehen will. Einer sieht den Sonnenschein und den blauen Himmel, während der anderer nur die negativen Dinge wie einen Stau, die Bahnverspätung usw. wahrnimmt.

Affirmationen: Selbstbetrug oder eine Chance das Leben zu verbessern

Affirmationen sind stark und können so einiges bewirken, weil der eigene Glaube es tut. Wenn man sich optimistisch einstellt, nimmt man sogar die kleinen positiven Dinge dankbar an und weiß sie zu schätzen. Vielleicht sind Affirmationen in irgendeiner Art und Weise ein Selbstbetrug, weil wir uns selbst etwas glauben lassen. Doch es ist ein bewiesener Fakt, dass der eigene Glaube und Wille den Menschen heilen kann. Von daher, sogar wenn es sich dabei um einen Selbstbetrug handelt, betrüge ich mich gerne selbst, denn es macht mich glücklicher und lässt mich in einer größeren Harmonie mit mir selbst leben, als ich es früher gemacht habe. Bin ich mit Affirmationen komplett glücklich geworden? Nein, aber eins sage ich, ich fühle mich schon viel besser in meiner eigenen Haut und werde auf keinen Fall aufhören.

Ich trage: Jeansjacke von Shein / Tracker Pants von Na-Kd / Top von Maje / Tasche von Zara / Ohrringe von EVI / Pumps von 5th. Avenue

Lieben Gruß,

Daria

 

 

* Der Beitrag enthält Affiliate Links und Markennennung.

* unbezahlte Werbung

20 Comments
  1. Love this chic look! I completely agree, affiirmations are what you make of them. If you feel like they are silly, they aren’t going to help you but if you go into with a positive attitude they can work wonders on your mindset.

    Jill – Doused in Pink

Leave a Reply

Your email address will not be published.

SHEIN -Your Online Fashion Outwear