Was sich hinter den meisten Persönlichkeitskursen auf Instagram und Co verbirgt

Hallo, meine Lieben! Ach, wie ich Instagram liebe, denn regelmäßig gibt mir diese Plattform ein neues Thema zum Überlegen. Man braucht es gar nicht mehr zu sagen, dass Instagram nicht mehr das ist, was es vor vier-fünf Jahren war. Statt Kreativität und Gemeinde der Gleichgesinnten wurde es zu einer Parade der Nachstellung eines glamourösen und perfekten Lebens und natürlich des Verkaufs. Es wird so viel beworben und verkauft (jetzt ist es sogar bald über Instagram selbst möglich), dass mich diese Plattform teilweise schon an Amazon erinnert. Doch verkauft werden nicht nur reale Dinge, sondern auch diverse Kurse, Seminare und Marathons. Während ich dem Verkauf realer Sachen eher neutral gegenüberstehe, finde ich die selbsternannten Coaches total schlimm. Allerdings muss ich jedes Mal wirklich staunen, dass diese Leute es schaffen, dass irgendjemand Geld für ihre Lektüre bezahlt, deren triviale Inhalte jeder sowieso schon kennt. Erst vor kurzem habe ich auf Instagram eine neue Werbung für einen Kurs entdeckt, der uns helfen soll, unsere Träume verwirklichen zu können. Ach echt?! Wenn ich also eine gewisse Summe ausgebe, werden meine Träume war?! Wenn es eine Geldzurückgarantie gibt, dann bin ich gerne dabei.

Wir alle wollen glücklich und erfolgreich sein, doch den Verstand sollte man behalten

Das Glück und der Erfolg sind die Dinge, die sich jeder Mensch wünscht. Der Erfolg bedeutet für jeden etwas anderes, für einen ist es seine Kariere, für den anderen ist es eine große Familie. Sogar wenn wir es wissen, dass man für alles in diesem Leben hart arbeiten muss, möchte man glauben, dass es irgendwo doch einen Trick gibt, der uns alles leichter machen kann. Genau das nutzen solche Möchtegerncoaches aus. Was den „Traum verwirklichen“ Kurs angeht konnte ich begeisterte Reviews lesen, die besagten, was sich nach dem Kurs für die Teilnehmer verändert hat. Solche Sätze wie „endlich hat mir der Coach gezeigt und bewiesen, dass ich mich in die richtige Richtung bewege, sogar wenn meine Familie oder Freunde meine Ziele nicht verstehen“. Heißt es, ich muss jemandem Geld bezahlen, damit er oder sie mir sagt, dass ich an meinem Traum weiter machen soll und an mich glauben soll, sogar wenn niemand anderer es tut? Weiß es nicht jeder? Das ist doch selbstverständlich, dass man an seinen Traum glauben muss, damit man hart arbeitet und ihn zur Erfüllung bringt. Natürlich ist es toll, wenn die eigenen Freunde und Familie unsere Ziele und Träume verstehen und uns dabei unterstützen. Doch wenn es nicht der Fall ist, macht man doch trotzdem weiter, wenn es für einen wichtig ist, oder?!

Man sollte sein Geld nicht an irgendwelche Betrüger abgeben, um zu hören was man hören will, seien es Kurse, Horoskope oder Tarokarten legen. Man sollte einfach nur seine Möglichkeiten und sein Potenzial selbst in der Lage sein zu sehen. Wenn man z.B. gar keine Stimme hat, wird man kein großer Sänger, egal was eine Wahrsagerin oder ein Coach sagt. Wenn man das Potenzial hat und bereit ist konsequent zu arbeiten, wird der Erfolg kommen, vielleicht nicht heute und nicht morgen, aber es wird passieren. Der eigene Glaube schafft so viel, daher, glaubt daran was ihr macht und was ihr erreichen wollt. Dieser Satz war komplett umsonst 😊.

 

 

Militärjacke: so macht man aus Military einen trendigen Look, der nicht nach Armee schreit

Um ehrlich zu sein, liebe ich Militärkleidung und trage sie total gerne. Sie hat ein gewisses Etwas und lässt sich stylish unterschiedlich umspielen. Doch heute habe ich einen total anderen Look zusammengestellt, der doch sehr trendy und sogar girly wirkt. Dafür habe ich meine Lieblingsjacke im US Army Look als das Hauptelement des Outfits genommen und sie mit einem Wildlederrock kombiniert. Um den Look femininer zu gestalten, habe ich eine relativ große Bauchtasche um die Jacke gewickelt, so dass die Taille super zur Geltung kommt. Einen weiteren Akzent habe ich mit den Schuhen gesetzt. Dafür habe ich Ankle-Boots mit dem Leomuster ausgesucht. Übrigens, wenn ihr noch nicht ganz sommerbereit seid, schaut mal bei Alba Moda rein, dort gibt es eine tolle Auswahl an trendigen Sommerpieces. Wenn ihr denkt, dass es genug Akzente in diesem Outfit sind, dann irrt ihr euch, denn für meine Haare habe ich mir auch etwas ausgedacht. Ich habe die Haare in einen Dutt zusammengebunden und ihn mit einem Seidentuch umwickelt. Zusätzlich habe ich an eine Seite mehrere Haarspangen angebracht. Dadurch, dass sie schwarz sind, machen sie die Frisur außergewöhnlich und interessant, lenken allerdings nicht von dem Rest ab. Habe ich nicht etwas die Regel der maximalen Akzente in einem Outfit gebrochen?! Definitiv! Allerdings wirkt die Kombi total stimmig und super stylisch. Der Trick ist nämlich, die Akzente nicht direkt nebeneinander zu platzieren. Wenn man dazwischen genug Platz hat, beißen sie sich nicht. Deswegen sollte man sie auch mit neutralen Sachen mischen. In meinem Fall war es der schwarze Rock und das simple weiße T-Shirt. Ich finde, dass ich in diesem Outfit ein wenig wie eine süße Girlscout aussehe 😊. Was sind euere Gedanken bezüglich dieses Outfits?

Ich targe: Jacke von Shein / T-Shirt von Asos / Rock von H&M / Ankle-Boots von Stradivarius / Tasche von Missguided / Haarspangen von Ebelin / Seidentuch von H&M 

Lieben Gruß,

Daria

7 Kommentare

  1. Sarah Huntsman
    17. Mai 2019 / 13:08

    Great outfit daria, espscially the combination of the statement pieces hits the spot. Will try to get such a look.

  2. 24. Mai 2019 / 4:53

    Hilarious that a course was created to help people realize their dreams. They might as well just call themselves a life coach. Thanks for sharing this topic love. I believe that so much of it has gotten out of hand. At the end of the day, people are giving you information based off their own experience which may not work for the person paying for the advice. Anywho, I love your military inspired look. It’s so chic!

    Xo,
    http://www.stylemefancy,com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.